Sozialkonzept

Spiel und Prävention

Glückspiel ist ein Spiel wie viele andere auch. Der einzige Unterschied ist, dass es keine Formeln oder Garantien gibt welche es erlauben das Ergebnisses vorherzusehen. Man spielt um zu gewinnen, für den Nervenkitzel oder für tausend andere Gründe. Wie jede Form von Unterhaltung hat auch das Glückspiel seinen Preis: manchmal gewinnt man, manchmal verliert man.

Wenn aber ein Zwang zum Spielen entsteht, wenn jemand uns sagt, dass wir zu lange spielen oder zu viel Geld einsetzten, wenn wegen dem Spiel Probleme mit Freunden oder der Familie entstehen, wenn man seine Arbeit oder seine Hobbies vernachlässigt. Dann ist das Spiel kein Spass mehr sondern ein Zwang, eine Art Sucht, die mit der Zeit dazu führt Geld, Freundschaft, Familie und Selbstvertrauen zu verlieren.

Um nicht in diesen Zustand zu geraten, sollte man ein paar Regeln befolgen:

  • Spielen Sie nicht wenn sie deprimiert oder krank sind oder wenn Sie Beziehungsprobleme haben oder die familiäre Situation nicht gut ist.
  • Spielen Sie nur mit Geldbeträgen die Sie für ihre Freizeitgestaltung bestimmt haben.
  • Bestimmen Sie vor Spielbeginn den Höchstbetrag, welchen Sie für das Spielen einsetzten möchten. Lassen Sie lieber die Kreditkarten zu Hause. Die gespielten Beträge sollten in einem sinnvollen Verhältnis zu Ihrem Einkommen stehen.
  • Versuchen Sie nicht das verlorene Geld zurück zu gewinnen. Oft ist bei hohen Einsätzen auch das Verlustrisiko grösser.